Gletscher
schmelzen,
Verantwortung
wächst.

Die Klimaklage

Saúl Luciano Lliuya vs. RWE

 

Stellen Sie sich vor, das Leben Ihrer Familie und Nachbarn sind akut durch die Folgen des Klimawandels bedroht. Was würden Sie tun?

Saúl Luciano Lliuya - ein Andenbauer und Bergführer aus Peru - will nicht warten, bis er, seine Familie und seine Nachbarschaft zu Schaden kommen: Sein Haus sowie ein großer Teil der Andenstadt Huaraz sind durch die Folgen der globalen Erwärmung akut von einer Flutwelle bedroht. Ein Gletschersee oberhalb der Stadt ist aufgrund der Gletscherschmelze bedrohlich angewachsen. Die Bewohner:innen von Huaraz fürchten, dass eine Eislawine den See überlaufen lässt und eine Flutwelle ihre Stadt zerstört.

Saúl Luciano Lliuya hat sich entschlossen Initiative zu ergreifen. Mit Unterstützung seiner Anwältin Dr. Roda Verheyen hat er am 24.11.2015 eine Klage gegen den Energiekonzern RWE eingereicht. Als einer der größten CO2-Emittenten Europas ist RWE mitverantwortlich für den Klimawandel und die Bedrohung durch die Flutwelle, von der bis zu 20.000 Menschen betroffen wären. RWE ist für 0,5% der globalen industriellen Treibhausgasemissionen verantwortlich und hat damit maßgeblich zum Klimawandel beigetragen. RWE soll demzufolge ein halbes Prozent der notwendigen Schutzmaßnahmen bezahlen.

Es geht Saúl Luciano Lliuya um den dringend benötigten Schutz für sich, seine Familie sowie die Menschen in Huaraz, die wenig bis gar nichts zum Klimawandel beigetragen haben.

Die Verursacher des Klimawandels sollten endlich zur Verantwortung gezogen werden.

 Saúl Luciano Lliuya

Gletscherschmelze in den Anden

Saúl Luciano Lliuya und die Bewohner:innen von Huaraz, eine Stadt in den peruanischen Anden, leben in Gefahr. Die klimawandelbedingte Gletscherschmelze, lässt seit Jahren den Wasserpegel eines nahegelegenen Sees ansteigen. Der Gletschersee Palcacocha, der einige Kilometer oberhalb der Stadt liegt, ist allein seit 2003 um mehr als das Vierfache und seit 1970 um das 34-fache gewachsen. Durch den Klimawandel steigt das Risiko, dass sich große Eisblöcke von den Gletschern lösen und in den See stürzen. Eine Flutwelle hätte verheerende Folgen für die Menschen und würde zu einer meterhohen Überschwemmung in den unteren Stadtgebieten von Huaraz führen.

Es ist nicht die Frage, ob es zu einer Flutwelle kommt, sondern wann.

 Saúl Luciano Lliuya

„Ein Mann, der Verantwortung übernimmt"

Die Klage von Saúl Luciano Lliuya hat eine Signalwirkung entfaltet wie keine andere Klimaklage. Denn es handelt sich um die weltweit einzige Klage auf unternehmerische Haftung für Klimarisiken, die es in die Beweisaufnahme geschafft hat und damit jetzt schon Rechtsgeschichte geschrieben hat.

Saúl Luciano Lliuya ist kein Einzelkämpfer. Er steht stellvertretend für eine wachsende von Menschen, die angesichts der unzureichenden politischen und unternehmerischen Antworten auf die Klimakrise sich zunehmend weltweit an Gerichte wenden. Sie fordern Klimagerechtigkeit. Diese Klagen geben denen eine Stimme die besonders von Klimafolgen betroffen sind, obgleich sie wenig bis gar nichts zum Problem beigetragen haben.

Ziele der Klimaklage
  1. Dem Kläger und den Menschen in Huaraz helfen, das Risiko einer zerstörerischen Flutwelle zu reduzieren.
  2. Verursacher wie RWE in die Verantwortung nehmen & zu weniger schädlichen Geschäftsmodellen bewegen.
  3. Politische Lösungen herbeiführen für den Schutz der vom Klimawandel besonders betroffenen Menschen.

Neben der Klage ist ein wichtiges Ziel des Klägers auch die Bewusstseinsbildung zum Klimawandel. Das dramatische Ausmaß der Gletscherschmelze ist für alle in seiner Region sichtbar, einigen fehlt aber das Wissen über die wissenschaftlichen Zusammenhänge. Gerade im landwirtschaftlichen Bereich ist es für viele Menschen eine Herausforderung, sich an das wandelnde Klima anzupassen. Um diese Themen anzugehen, hat Saúl Luciano Lliuya mit Mitstreiter:innen vor Ort eine NGO namens Wayintsik gegründet – der Name bedeutet auf Quechua „unser Haus“. Die NGO unterstützt Bildungsprojekte zu Klimawandel und Anpassung in den lokalen Gemeinden.

Netzwerk

Ein Bündnis aus Organisationen aus Deutschland und Peru begleiten und unterstützen den Kläger, machen Aufklärungsarbeit zum Klimawandel und unterstützen Betroffene der Klimakrise in Peru.